Zwei nervenaufreibende Spiele mit verschiedenem Ausgang

Kirmeswochenende total


Mit einem weinenden und einem lachenden Auge schauen die Limbacher Tischtennisspieler auf die beiden tollen Regionalliga-Spiele am Kirmeswochenende zurück. Mit zwei Punkten haben sie ihr Soll erfüllt, allerdings wäre ein dritter Punkt durchaus möglich gewesen.

Am Samstag waren die Gäste aus Hochheim zu Besuch und die Limbacher sollten das Spiel von Anfang an dominieren. Zwei der drei Eingangsdoppel wurden gewonnen und das vordere Paarkreuz konnte mit zwei souveränen Einzelerfolgen zum 4-1 erhöhen. Hochheim kam durch ihre bärenstarke Mitte zwar zum 4-3 heran, musste aber trotzdem immer dem Rückstand hinterherlaufen. Hinten konnte Forsch gewinnen und Feltes verlor unglücklich mit dem knappsten aller Ergebnisse. Dann kam aber wieder das an diesem Wochenende ohne Niederlage gebliebene vordere Paarkreuz mit den beiden Christophs, Brubach und Wagner, und konnte zum 7-4 erhöhen. Spielertrainer Schmitt verlor gegen Weitz, während am Nebentisch der zu den vorherigen Regionalligaspielen wie ausgewechselt spielende Huber drei Matchbälle gegen Gehm nicht nutzen konnte und so seine klasse Leistung an diesem Tag leider nicht krönen konnte. Bei 7-6 für die Limbacher machten Forsch und Feltes in den beiden letzten Einzelspielen vor knapp 30 Zuschauern alles klar und gewannen letztendlich sicher. Der verdiente 9-6 Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten um den Abstieg war unter Dach und Fach und das Wochenende jetzt bereits als erfolgreich abgestempelt.

Denn niemand konnte auch nur erahnen, dass Brubach und Co am Sonntag ihre spielerische Leistung vom Vortag sogar noch überbieten konnten. Schlecht ging es auch los, denn die beiden ersten Doppel gingen vor knapp 30 Zuschauern klar an die hessischen Gäste aus Ober-Erlenbach. Dann gewann das Dreier-Doppel Schmitt/Feltes sicher in drei Sätzen. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel nichts für schwache Nerven und es sollte sich an Dramatik von Spiel zu Spiel selbst überbieten. Brubach und Wagner, mit ausgezeichneter Leistung gewannen ihre beiden Spiele vorne. Schmitt und Huber verloren in der Mitte knapp und wiederum wurden reihenweise Satz- und sogar Matchbälle nicht verwertet. Forsch drehte sein Spiel im hinteren Paarkreuz nach verlorenenem ersten Satz, während Feltes gegen Hampl chancenlos blieb.

Ein erneut unglaublicher Auftritt der Nummer eins und zwei, Brubach und Wagner sollte die aufopferungsvoll kämpfende Limbacher Truppe 6-5 in Führung bringen. Die Gästespieler stellten sich dem Kampf und konnten nach den beiden knapp gewonnenen Spielen in der Mitte die Führung wieder übernehmen. Diese sollte auch bis zum Schlussdoppel bleiben, da Forsch verlor und Feltes gewann. Das letzte Spiel musste entscheiden, ob sich die Heimmannschaft für das tolle Spiel gegen den Tabellenzweiten mit einem Unentschieden belohnen würde oder nicht. Leider verloren Brubach/Forsch in einem dramatischen Krimi mit 9-11 im Entscheidungssatz. Die Gäste jubelten und die Heimmannschaft war tief enttäuscht, dies nach über vier Stunden Einsatz und Leidenschaft pur.

Den Zuschauern wurde an diesem Wochenende toller Sport geboten, wo alles drin war, was Tischtennis ausmacht: Athletik, Ballgefühl, Leidenschaft, spektakuläre Ballwechsel, Dramatik… Für die Mannschaft bleibt die Gewissheit, dass sie es mit jedem Gegner in der Regionalliga aufnehmen kann. In der Tabelle rückt Limbach von Position 9 auf Rang 7 vor und die Chancen auf den Klassenerhalt sind weiterhin gewahrt. Es folgen zwei Doppelspieltage auswärts Mitte November, wo das Team versuchen wird, mit gleichem Engagement weitere Punkte einzufahren.(cfs)

30.10.2012