TTF Besseringen - TV 06 Limbach 2; 01.12.2012

Unentschieden in Besseringen beschert Spitzenspiel zum Schluss


Am letzten Samstag musste unsere zweite Mannschaft in Besseringen antreten, die in Bestbesetzung aufliefen und mit Alex Lauer den dritten ihrer Seniorengarde einsetzen konnten. Limbach trat in normaler Aufstellung an und man war sich bewusst, dass es wahrscheinlich ein langer Abend werden würde – so war es dann auch nach einem hitzig geführten Duell auf Augenhöhe.

Zum ersten Mal in der Saison sah man sich nach den Eröffnungsdoppeln mit einem Rückstand konfrontiert, denn nur Schmidt/Stadler konnten sich klar gegen Lauer/Heinz behaupten, während Jülch/Walkowiak gegen Koch/Schramm ohne Siegchance blieben und auch die taktisch an Doppel 3 aufgebotenen Schimek/Klicker einen Matchball gegen Rauen/Loiseleux nicht nutzen konnten.

Im vorderen Paarkreuz zeigte Freddy Stadler gegen Andy Koch eine gute Leistung, konnte aber leider den zweiten Satz nach Führung und mehreren spektakulären Ballwechseln nicht ins Ziel retten und musste Koch nach 4 Sätzen knapp gratulieren. Parallel dazu behielt Philipp Schmidt gegen Volker Schramm die Oberhand und gewann letztlich sicher mit starken Blocks in 5 Durchgängen.

In der Mitte fand Jeff Walkowiak kein Rezept gegen den stark agierenden Ex-Limbacher Daniel Loiseleux, der ein ums andere Mal mit gutem Angriffstischtennis zu punkten wusste und die Gastgeber in Front hielt. Derweil zeigte Thomas Schimek eine überzeugende Leistung, als er gegen Alex Lauer in 3 Sätzen keinerlei Zweifel aufkommen ließ und stets Herr der Lage war. Dies war gleichzeitig die stärkste Phase unserer Jungs, denn im hinteren Drittel sollten Christian Jülch gegen Andy Rauen und Uli Klicker gegen Aaron Heinz erstmals eine Führung herausspielen. Jülch behielt in 5 Sätzen einen kühlen Kopf und ließ sich auch durch etliche Diskussionen um Ballwurf, Aufschlag und ähnliche Themen nicht aus der Ruhe bringen – leider kochte die Stimmung in der Halle zeitweilig etwas über. Uli Klicker zeigte ebenfalls eine konzentrierte Leistung und überließ Heinz nur einen Satzgewinn.

Der zweite Durchgang begann gut für unsere Truppe, denn Freddy Stadler dominierte Volker Schramm und behauptete sich nach 4 Sätzen, während Philipp Schmidt gegen Andy Koch klasse aufspielte und den Besseringer beim Stande von 6:3 im Schlusssatz kurz vor der Niederlage hatte. Doch Koch setzte alles auf eine Karte, spielte aggressiv, behauptete sich trotz Rückstands und hielt seine Mannschaft beim Stande von 5:6 im Spiel.

In der Mitte kippte das Match sodann und die Limbacher verspielten den Sieg. Jeff Walkowiak konnte gegen Alex Lauer mehrere Führungen nicht ins Ziel retten und musste nach 3 Sätzen seinen vergebenen Chancen nachtrauern. Thomas Schimek führte ebenfalls, nämlich 2:1 in Sätzen gegen Daniel Loiseleux, doch der junge Angreifer sollte sich an diesem Abend neben Lokalheld Koch zum Joker der Gastgeber entwickeln. Unbeeindruckt von Schimis Blocks griff Loiseleux weiter mutig an und konnte die Sätze 4 und 5 für sich verbuchen – beim Stand von 7:6 war das Spiel gedreht und wieder auf des Messers Schneide. Doch Christian Jülch behielt auch in seinem zweiten Einzel gegen „Angstgegner“ Aaron Heinz die Nerven und ließ seinen Gegenüber zu keinem Zeitpunkt in die Nähe eines Satzgewinns kommen. Leider konnte Uli Klicker gegen Andy Rauen den Sack nicht zumachen, denn nach 2:1-Satzführung agierte der Besseringer immer sicherer und überließ dem Limbacher Captain keinen einfachen Punkt mehr.

So musst die ungeschlagene Limbacher Spitzenpaarung Schmidt/Stadler gegen Koch/Schramm bei einem 7:8-Rückstand an die Platte, um mit einem Sieg wenigstens einen Punkt und die Tabellenführung retten zu können. Es entwickelte sich eine erneut hitzige Partie, die bei allen Akteuren die Nerven blank liegen ließ, gleichwohl aber nicht unfair geführt war. In der Hitze des Gefechts behielten Philipp und Freddy mit 3mal 11:9 und einem sensationellen Matchball die Nase vorn und konnten über einen weiteren Punkt auf der Habenseite jubeln, den man – obwohl als Tabellenführer angereist – nicht unbedingt einplanen konnte.

Nun steht am nächsten Samstag das Schlagerspiel beim Tabellenzweiten und Topfavoriten Wehrden auf dem Programm, die die Spitzenmannschaft aus Albersweiler zeitgleich mit einem 9:3 nach Hause schickten. Hier gilt es, erneut eine gute Leistung abzurufen und sich so teuer wie möglich zu verkaufen, um eine sensationelle Vorrunde gebührend abzuschließen.

04.12.2012