TV 06 Limbach 2 - TSV Kandel; 02.02.2013

9:6-Heimsieg gegen Kandel – 4 Spieler im Einzel mit weißer Weste!


Am letzten Samstag traf unsere zweite Mannschaft auf den Regionalligaabsteiger aus Kandel, der vor und auch im Laufe der Saison als einer der Konkurrenten um die ersten 5 Tabellenplätze galten und gelten. Die Vorzeichen standen aus Limbacher Sicht nicht besonders gut, denn aufgrund einer Entzündung in der Schlaghand war klar, dass Philipp Schmidt beide Einzel und ein Doppel schenken würde. Zudem waren mehrere Spieler gesundheitlich angeschlagen.

 

Aufgrund der Verletzung Schmidts stellte man die Doppel um und schickte Stadler/Klicker als Spitzenduo ins Rennen. Nach 5 wechselhaften Sätzen konnten sie gegen Kleiner/Müller eine gelungene Generalprobe feiern. Doppel 2 mit Schmidt/Walkowiak gab man kampflos ab. Die Taktik in den Doppeln ging am Ende nicht ganz auf, da Schimek/Jülch nicht an gewohnte vergangene Form anknüpfen konnten und Ganser/Illy in den entscheidenden Phasen tolle Bälle spielten und sich nach 4 Sätzen behaupteten.

Im vorderen Drittel spielte Freddy Stadler, geschwächt von einer Erkältung, gegen Kleiner, Philipp Schmidt gab sein Einzel gegen Becker kampflos ab. Zwischen Freddy und Kleiner entwickelte sich ein Spiel mit langen Ballwechseln, in denen Freddy offensiv, sein Gegenüber mehr defensiv agierte. Ein ums andere Mal zeigte die Nummer 2 aus Kandel sehenswerte Blocks, denen die Limbacher Nummer 1 starke Topspins entgegensetzte. Beim Stand von 10:8 und eigenem Aufschlag im Entscheidungssatz wähnten die Limbacher ihren Mann schon auf der Siegerstraße, doch Kleiner konnte den Kopf noch einmal aus der Schlinge ziehen und sich hauchdünn in der Verlängerung behaupten.

 

Beim Stand von 1:4 aus Limbacher Sicht lastete der Druck zunächst auf Thomas Schimek, der gegen Ganser einige Netz- und Kantenbälle hinnehmen musste, sich aber in 4 Sätzen als der bessere Akteur erwies und daher auch verdient die Oberhand behielt. Ein weiteres enges Spiel entwickelte sich sodann zwischen Uli Klicker und Zellmer. Uli wehrte stark und sicher ab und konnte ein ums andere Mal die harten Angriffsschläge Zellmers parieren. Lohn waren bereits einige Matchbälle im vierten Satz, die ungenutzt blieben, denen man jedoch aufgrund eines starken Entscheidungsdurchgangs von Uli kein Limbacher nachtrauern musste.

Im hinteren Paarkreuz sollte das Pendel dann langsam zu Gunsten unserer Truppe ausschlagen, denn weder Christian Jülch, noch der wiedererstarkte Jeff Walkowiak überließen Müller bzw. Illy einen Satzgewinn und erspielten die 5:4-Halbzeitführung.

 

Im Duell der Spitzenspieler machten sich bei Freddy Stadler die beiden langen Spiele und die Erkältung bemerkbar, sodass er Becker nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Nach dem kampflos abgegebenen zweiten Einzel von Philipp Schmidt sah man sich also wieder mit einem knappen Rückstand konfrontiert und stand erneut unter Zugzwang.

Doch an diesem Abend sollte sich „die alte Limbacher Garde“ als entscheidender Faktor erweisen. Zunächst zeigte Thomas Schimek eine taktisch hervorragende Leistung, als er den immer wieder stark angreifenden Zellmer dank einer Umstellung des eigenen Spielsystems nicht mehr ins Spiel kommen ließ, immer besser blockte und verteilte. Nach 5 Sätzen stand ein am Ende sicherer Erfolg für Schimi und der neuerliche Ausgleich zu Buche. Parallel hierzu avancierte Kapitän Uli Klicker zum Mann des Tages, als er gegen Ganser einen 0:2-Satzrückstand aufholte, immer sicherer wurde und den Kandeler aus dem Rhythmus brachte. Nach zahlreichen spektakulären Ballwechseln konnte Uli den 5. Durchgang knapp mit 11:9 nach Hause bringen – das Schlussdoppel war unseren Mannen demnach schon sicher.

Und auch das Schlussdrittel sollte nahtlos an die guten Leistungen aus dem ersten Durchgang anknüpfen können. Christian Jülch konnte die ersten beiden Sätze gegen Illy knapp gewinnen und zog im dritten Satz klar davon. Auch Jeff Walkowiak hatte in den entscheidenden Phasen gegen Müller immer eine passende Antwort parat und konnte dank eigener gelungener Angriffsaktionen den vielumjubelten 9:6-Erfolg in heimischer Halle unter Dach und Fach bringen.

Nun gilt es, die Pause zur Erholung zu nutzen, um am kommenden Doppelspieltag am letzten Februarwochenende gegen Heusweiler und Albersweiler die gute Form zu Beginn der Rückrunde erneut an die Platte zu bringen.

06.02.2013