Vorschau.....Vorschau....Vorschau....Vorschau

Wichtiger Doppelspieltag für die 1.Tischtennis-Herrenmannschaft des TV Limbach


Nachdem am letzten Doppelspieltag vor vier Wochen gegen die direkten Konkurrenten aus Wehrden und Leiselheim nur zwei der erhofften vier Punkte gesammelt werden konnten, sollten aus den beiden Partien am kommenden Wochenende gegen die Teams aus Heilbronn und Grenzau dringend weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt werden

In der ersten Partie trifft die Truppe um Spielertrainer Marco Schmitt am Samstag um 16:30 Uhr auf den Aufsteiger aus der Oberliga Baden-Württemberg, die TSG Heilbronn. Nach bisher vier Partien, in denen einige knappe Niederlagen verkraftet werden mussten, muss sich die Mannschaft  mit einem Platz im hinteren Mittelfeld zufrieden geben und steht vor dem Auswärtsspiel in Limbach bereits unter Zugzwang. Auf den Positionen 1-5 werden die Heilbronner wohl in der Besetzung Gan Chao, Adrian Klosek, Michael und Patrick Dudek sowie Tom Mayer antreten, wobei letzterer bisher im hinteren Paarkreuz mit einer Bilanz von 5:2 am meisten zu überzeugen wusste. Auf Position 6 kamen bisher verschiedene Ersatzspieler zum Einsatz. Auch wenn die Limbacher als Außenseiter in die Partie gehen werden, dürfte bei einer guten Mannschaftsleistung ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen liegen und würde dafür sorgen, dass der direkte Gegner in der Tabelle hinter sich gehalten wird.

Sonntags steht dann das Duell mit der Zweitvertretung von Zugbrücke Grenzau an. Spielbeginn ist um 11:00 Uhr. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der 2.Bundesliga wurde die Mannschaft kräftig umgekrempelt und vor allem mit Spielern aus Simmern neu aufgestellt. Lediglich Alberto Mino, der an Position 1 nur schwer zu schlagen sein wird, und der interessante Jugendspieler Christopher Simonis im hinteren Paarkreuz blieben der Mannschaft erhalten. Ergänzt wird das Team durch Routinier Sven Müller, Jan Limbach, Andrey Semonov und Lucas Senscheid. Der Start mit 4:4-Punkten kann als durchschnittlich bezeichnet werden, jedoch sollte Grenzau aufgrund der individuellen Klasse in der Lage sein, sich von den hinteren Tabellenregionen fern zu halten. Folglich werden die Limbacher versuchen den Westerwäldern auf Augenhöhe zu begegnen und die Partie möglichst lange offen zu halten, um im Optimalfall einen oder beide Punkte im Saarland zu behalten.

Beide Partien finden in der Schulturnhalle in Limbach statt, über zahlreiche Besucher würde sich der Verein sehr freuen. (ps)

25.10.2013